WIMtech – Fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V.

Zurück zu Aktuelles

Seit Februar 2019 ist die soleo* GmbH mit dem technischen Facility Management der stationären Pflegeeinrichtungen, einer Hotelimmobilie, einer Kirche sowie mehreren Mietwohnungen und einer KiTa des Caritasverbands Geldern-Kevelaer e.V. (CV Geldern) beauftragt. Ergänzt wird das Leistungsbild durch die jährliche Durchführung von technischen Due Diligences des Immobilienportfolios und einer hieraus resultierenden Budgetierung der kurz- bis mittelfristig geplanten Investitionsmaßnahmen in die Gebäudesubstanz. Durch die laufende Betreuung des Bestandes sowie der jährlichen Begehung lässt sich der Werterhalt der Immobilien des Caritasverbands Geldern-Kevelaer e.V. somit langfristig unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit sichern.

Das betreute Immobilienportfolio muss verschiedensten Nutzungsansprüchen gerecht werden. Daher liegt der Fokus der partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf der Sicherung der jeweiligen Gebäudefunktionalität unter Wahrung der Betriebs- und Rechtssicherheit für den CV Geldern.

Dabei ist das Kerngeschäft des Caritasverbands Geldern-Kevelaer e.V. u. a. der Betrieb der stationären Pflegeeinrichtungen. Die Aufgabe der soleo* ist es, den Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V. durch die professionelle Ausführung von Sekundärprozessen insofern zu unterstützen und entlasten, dass sich dieser vollumfänglich auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann. Das Kerngeschäft bei soleo * ist hingegen u.a. die Betreuung eben solcher Immobilien, so dass Synergieeffekte genutzt werden können.

Gefördert wird die Zusammenarbeit dadurch, dass es seitens soleo* einen festen Ansprechpartner je Immobilie gibt – ganz nach dem Prinzip „one face to the customer“. Zudem findet alle zwei Wochen ein Austausch zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer statt, in dem aktuelle immobilienbezogene Thematiken besprochen werden. Auf Basis dieser engen Zusammenarbeit lässt sich eine zielgerichtete Bewirtschaftung der Immobilien in die Unternehmensprozesse des CV Geldern integrieren.

Durch die jährliche Begehung, laufende Betreuung und Lebenszyklusbetrachtung werden Missstände in den Immobilien frühzeitig erkannt, was Störungen und lange Ausfallzeiten von bspw. sensiblen, sicherheitsrelevanten TGA-Strukturen (Rufanlagen, Brandmeldeanlagen, usw.) in den Immobilien des CV Geldern vermeidet. Positiver Nebeneffekt ist zudem, dass teure Kompensationsmaßnahmen, die durch Zeitdruck notwendig werden, vermieden werden können. Durch die Digitalisierung des Immobiliensektors gewinnt eine sichere und stabile TGA-Struktur des Portfolios zudem zunehmend an Bedeutung.

Um der fortschreitenden Digitalisierung und damit der einhergehenden Notwendigkeit einer geordneten und aktuellen Gebäudedokumentation gerecht zu werden, liegt ein weiterer Fokus auf der digitalen Abbildung des Gebäudebestandes des CV Geldern in einer CAFM (Computer-Aided Facility Management) Software. Um eine anwenderfreundliche Gebäudedokumentation der Facilities zu erreichen, werden jegliche relevante Dokumentationsunterlagen mithilfe einer gemeinsam entwickelten Ablagestruktur digital archiviert. Dies sichert beidseitig jederzeit die Verfügbarkeit von relevanten Gebäudeinformationen und schafft Sicherheit für den Betreiber.

Eine transparent aufbereitete Gebäudedokumentation über den Lebenszyklus der Immobilien erweist sich auch bei vorgeschriebenen wiederkehrenden Prüfungen (bspw. bei Brandverhütungsschauen oder Sachverständigenprüfungen) als unentbehrlich. Die stetige Verschärfung der Gesetzgebung und die steigenden Anforderungen aus technischen Regelwerken setzen zudem ein zunehmendes Verständnis und Spezialwissen für einen rechtssicheren Betrieb des anspruchsvollen Immobilienportfolios des CV Geldern voraus. Zu berücksichtigen sind u.a. Vorschriften und Gesetzgebungen aus den Bereichen Betreiberverantwortung, Arbeitsrecht, Baurecht, der Sonderbauverordnung und des Brandschutzes. Die zu beachtenden Vorgaben zeigen, warum es aus Betreibersicht sinnvoll ist auf einen Partner zählen zu können, der über das erforderliche Fachwissen verfügt.  In diesem Zusammenhang bedanken wir uns bei dem Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V. für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Spatenstich für den Neubau einer Pflegeeinrichtung in Kerpen

Zurück zu Aktuelles

Auf Einladung des Vorstandsvorsitzenden des Caritas-Verbandes für den Rhein-Erft-Kreis e.V., Herrn Peter Altmayer, und unter Beteiligung der weiteren Bauherrenvertreter, der Stadt Kerpen, der Presse sowie der soleo* GmbH konnte heute auf dem Baugrunstück der symbolische Spatenstich gefeiert werden.
Hier entsteht ein Quartierskonzept mit stationärer Pflegeeinrichtung für 72 Plätze, einer Tagespflege, einem Mahlzeitendienst und einer Sozialstation sowie in einem 2. Bauabschnitt betreutes Wohnen.
Die soleo* GmbH ist als Generalplaner mit den Leistungsphasen 1-9 beauftragt. Der Bauantrag ist eingereicht und mit der Ausführungsplanung wurde begonnen.

Spatenstich mit Andreas Comacchio, Christian Canzler, Heinz-Udo Assenmacher, Peter Altmayer, Ute Christochowitz und Ralf Weinholt (v.l.n.r.)