Aktuelles

Ausgebucht! – Praxisseminar am 29.09.2020

Das Praxisseminar am 29.09.2020 ist restlos ausgebucht! Grade im Hinblick auf die strikte Einhaltung des Hygienekonzeptes kann die maximale Teilnehmeranzahl nicht überschritten werden. Eine Warteliste ist bereits angelegt. Da das Praxisseminar so hohen Anklang findet, wird eine Wiederholung am 26.11.20 in Dortmund geplant. Weitere Informationen folgen in Kürze!



soleo* informiert – Übergangsregelung WTG 2023

Auslauf der Übergangsfristen absehbar – Nutzen Sie die verbleibende Zeit!

In NRW wurde mit Ablauf der Anpassungsfrist 31.07.2018 gem. §47 WTG NRW für Bestandsimmobilien zwei Übergangsregelungen geschaffen:

  1. Für Doppelzimmer, die oberhalb der vorgeschriebenen EZ/ DZ Quote liegen und ausschließlich für Kurzzeitpflege genutzt werden, läuft die Ausnahmegenehmigung am 31.07.2021 ab.
  2. Für Einrichtungen, die den Anteil 80% EZ und die notwendige Gestaltung von Einzel- bzw. Tandembädern nicht erzielt haben und zur Aufrechterhaltung des Betriebes auf die Inanspruchnahme von Pflegewohngeld verzichtet haben, läuft die Ausnahmegenehmigung am 23.07.2023 ab.

Um die WTG Vorgaben zu erfüllen, bedarf es baulicher Maßnahmen. Allein die Genehmigungsverfahren dauern oft mehr als 6 Monate. Dies bedeutet, dass zur Einhaltung der gesetzlichen Fristen zügig mit der Planung begonnen werden muss. Wir beraten Sie gerne und freuen und auf Ihre Kontaktaufnahme.

Wortlaut der entsprechenden Artikel im WTG NRW:

§ 47 Übergangsregelungen:

(2) Einrichtungen, die vor Ablauf des 15. Oktober 2014 in Betrieb genommen worden sind und die oberhalb der gemäß § 20 Absatz 3 Satz 2 vorgeschriebenen Quote liegende Doppelzimmer ausschließlich für die Kurzzeitpflege im Sinne des § 42 des Elften Buches Sozialgesetzbuch nutzen wollen, soll diese Nutzung auf Antrag abweichend von den Anforderungen des § 20 Absatz 3 Sätze 1, 2, 4 und 5 längstens bis zum 31. Juli 2021 genehmigt werden. Die Nutzung nach Satz 1 ist vollständig und nachprüfbar zu dokumentieren. Einrichtungen, die vor Ablauf des 15. Oktober 2014 in Betrieb genommen worden sind und auf die Regelung des § 17 Absatz 3 des Landespflegegesetzes Nordrhein-Westfalen vom 19. März 1996 (GV. NRW. S. 137) in der bis zum 15. Oktober 2014 geltenden Fassung vertraut haben und ab dem 31. Juli 2018 auf die Inanspruchnahme von Pflegewohngeld verzichten, können von den Anforderungen des § 20 Absatz 3 Satz 1, 2, 4 und 5 bis längstens zum 31. Juli 2023 befreit werden. In Rechtsverordnungen nach § 45 Absatz 1 Nummer 7 dieses Gesetzes kann bestimmt werden, dass dort näher bezeichnete Anforderungen bis zum Ablauf einer Übergangsfrist erfüllt werden müssen.

§ 20 Anforderungen an die Wohnqualität:

Absatz 3 
Satz 1:  Den Nutzerinnen und Nutzern ist auf Wunsch bei Verfügbarkeit ein Einzelzimmer zur Verfügung zu stellen.
Satz 2:  Um dies zu gewährleisten, muss der Anteil der Einzelzimmer bei mindestens 80 vom Hundert innerhalb eines Gebäudes oder eines räumlich verbundenen Gebäudekomplexes liegen.
Satz 4:  Zur Sicherstellung des Rechts auf Privatsphäre müssen Sanitärräume in ausreichender Zahl in Form von Einzel- oder Tandembädern vorhanden sein.
Satz 5:  Der Zugang zu den Sanitärräumen soll unmittelbar aus den Einzel- oder Doppelzimmern der Nutzerinnen und Nutzer möglich sein.



Einladung zum Praxisseminar!

Planen und Bauen von Sozialimmobilien – Lohnende Investition unter neuen Rahmenbedingungen!

Am 29.09.2020 veranstaltet die soleo* GmbH, gemeinsam mit Herrn Grabow von der Curacon, ein Praxisseminar zu folgenden Themen:

  • Chancen zur Expansion nutzen – APG und APG DVO, PSG III
  • Erfolgreiche Interessensbekundung – Beispiel aus der Praxis
  • Daten, Fakten, Lage – Informationen rund um den richtigen Standort
  • Projektentwicklung mit neuen Bedingungen – Projektschritte zur Zielerreichung
  • Investieren oder Mieten – Entscheidung für Betreibermodell
  • Energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen – Fördermittel nutzen
  • Baukosten – Entwicklung in der Bauwirtschaft

Stattfinden wird das Praxisseminar im Mercure Hotel Düsseldorf-Kaarst, Königsberger Str. 20, 41564 Kaarst.

Zum Flyer mit allen Informationen gelangen Sie hier!
Anmeldung erbitten wir bis zum 21.09.2020 per E-Mail an: angelika.zielke@soleo-gmbh.de mit
dem Betreff: „Praxisseminar“ oder hier online!
Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Zielke telefonisch unter +49 211 / 957 4230.


Umfrageergebnis – Stimmungsbild “Zukunft Pflege- und Wohnimmobilien”

Die Weiterentwicklung von Versorgungsstrukturen in Pflege und Wohnen ist ein stetiger Prozess. Dieser Prozess wird durch Gesetze und Marktmechanismen stark beeinflusst. Aktuell werden viele der bekannten Mechanismen durch die Corona-Pandemie ausgesetzt oder verändert, ein Anlass für die soleo*-Umfrage.

Expansion in Form von Neubau, Umbau und Modernisierung  ist abhängig von Grund und Boden, Baukosten und deren Finanzierung. Gleichzeitig werden Aspekte wie Personalbemessung, Entwicklung auf dem Ausbildungs-und Arbeitsmarkt, Kundenerwartungen und Nachfrage nach innovativen Wohnformen, örtliche Bedarfsplanungen,  Auswirkungen  der Corona-Krise in Entscheidungen einfließen.

Die  Einschätzung von Marktführern und  Experten zu kurz- und mittelfristigen Entwicklungen war Gegenstand einer soleo*- Umfrage im Juli diesen Jahres. Wir wollten wissen, wie sehen  Entscheider die Zukunft im Segment Pflegen und Wohnen und  welche Hürden und Chancen bestimmen die weiteren Entwicklungen.

Das vorliegende Stimmungsbild ist entstanden aus 41% der Rückmeldungen von Experten und Akteuren wie Investoren, Bankfachleuten, Betreibern und Projektentwicklern und zeichnet ein differenziertes Bild mit klaren Schwerpunkten.

Zu den Umfrageergebnissen gelangen Sie hier!